08.05.2018

In den 1990ern war es noch durchaus üblich, dass auch der Durchschnittskunde ein wenig an seinem PC basteln konnte. Soundkarte austauschen, Arbeitsspeicher erweitern oder sogar einen neuen Prozessor installieren – all das war Teil einer gewünschten Aufrüstbarkeit.
Mit Smartphones und Tablets wurden Kunden allerdings eher zu Konsumenten der Technik degradiert. Weil die Geräte immer schmaler, flacher und kleiner werden, ist eine Reparatur schwer, für viele User wirkt es nahezu unmöglich. Zu einem gewissen Teil ist das gewollt, denn wer sein Smartphone nicht reparieren kann, muss ein neues kaufen. 
Dabei lassen sich auch Smartphones reparieren, mit dem nötigen […]
» Weiterlesen im Finanzserver auf finanzserver.de

Smartphone kaputt, was nun? Keine Scheu vor der Reparatur


Ähnliche Themen aus der Forenwelt: